Bruce's Bible

The Chapters

Chipping – der entscheidende Schlag in Richtung Fahne Der kurze Weg ins Glück oder: Die Kunst des Puttens Pitching – hoch in den 
Himmel, direkt zum Ziel So gelingt es auch aus dem Rough lang und präzise Das Spiel der Hände – so wird der Schwung einfach

Bruce's Bible

Der kurze Weg ins Glück oder: Die Kunst des Puttens

Der Putt wird von den meisten Golfspielern unterschätzt. Weil der Spieler glaubt, zu einem guten Schlag ins Loch gehören nur ein bisschen Augenmaß und Gefühl, vernachlässigt er das Üben auf dem Grün. Schade eigentlich. Denn schon einige kleine Tipps verbessern den Putt deutlich – und sparen Schläge auf der Scorecard.

Am Anfang eine Zahl, über die Sie vielleicht staunen werden. Die Zahl lautet: 40! Ziemlich genau 40 Prozent aller Schläge auf einer Golfrunde sind Putts. Und obwohl das so ist, verbringen Golfspieler die meiste Zeit auf der Range natürlich nicht mit ihrem Putter, sondern mit Eisen, Hölzern und Drivern. Aufs Übungsgrün geht man dann ein paar Minuten vor dem ersten Abschlag für zwei oder drei schnelle Versuche. Kein Wunder also, dass Putting bei den meisten Spielern häufig vom Zufall abhängig ist und genauso häufig einen guten Score verhindert.
Nun sagen Sie vielleicht: Okay, dann werde ich das Putten in Zukunft etwas häufiger üben. In diesem Moment stehen Sie vor dem nächsten Problem. Die meisten Golfspieler, die sich dazu durchringen, das Putten zu üben, üben nämlich falsch. Und verbessern deshalb ihr Putting leider nicht.
Das scheinbar einfache Putten ist also offenbar doch eine kleine Wissenschaft. Und deshalb mache ich es Ihnen jetzt einfach. Ich gebe Ihnen in diesem Kapitel von Bruce’s Bible ein wirksames 15-Minuten-Programm für erfolgreiches Putten.
Und das geht so: Bei 99 Prozent aller Spieler zeigt beim Putten die Schlagfläche des Schlägers nicht in die Richtung, in die sie spielen wollen. Wenn Sie mir das nicht glauben, probieren Sie es einfach aus. Richten Sie sich und Ihren Schläger zum Putten aus, stellen Sie sich dann hinter die Schlagfläche und sehen, wohin diese zeigt. Genau – entweder rechts am Loch vorbei oder links, in den seltensten Fällen aber dorthin, wohin Sie zielen wollten.
Also sollten Sie schon beim Üben sicherstellen, dass Sie gerade Putts spielen. Das schaffen Sie, indem Sie entweder zwei Übungsstangen korrekt in Richtung Loch legen oder zwei Golfschläger. Später auf der Runde geht das natürlich nicht. Dann sollten Sie den Ball mit einer der Markierungen auf der Oberfläche ausrichten – und beim Schlag Ihrer Entscheidung glauben, auch wenn Sie über dem Ball stehen und meinen, Sie müssten doch in eine andere Richtung spielen. Es wird nicht so sein.

Das Entscheidende beim Putten ist die Richtung, nicht die Geschwindigkeit.

Auf dem Übungsgrün empfehle ich Ihnen folgendes: Spielen Sie erst Kurzputts, dann etwas längere Putts, dann die ganz langen. Das Entscheidende beim Putten ist übrigens die Richtung, nicht die Geschwindigkeit.
Weil die meisten Golfspieler unsicher sind, wie ein Putt überhaupt technisch ausgeführt wird, werde ich Ihnen im Folgenden noch einmal in drei einfachen Schritten die Bewegung beschreiben:
Bevor Sie den Putt ausführen, sollten Sie sich entspannen: Füße hüftbreit auseinander, Knie leicht gebeugt, Gewicht zentriert und die Arme locker hängen lassen. Wenn Sie das hinkriegen, ist der erste Schritt schon mal geschafft. Nun führen Sie die Handflächen zueinander, greifen sanft zu – und es kann losgehen.
Beim Putt geht es vor allem darum, ruhig zu sein und eine harmonische Schulter-Arm-Hand-Bewegung hinzubekommen. Das schaffen Sie, indem Sie mit der Schlagfläche nur ungefähr 40% ausholen, aber 60% „durch den Ball führen“. Eine Putt-Bewegung kommt übrigens niemals aus dem Handgelenk, aber die Bewegung darf gern eine kleine Ellipse beschreiben. Nur fünf Zentimeter vor und hinter dem Ball sollte die Schlagfläche direkt zum Ziel zeigen.
Wenn der Durchschwung fertig ist und der Ball rollt, brechen Sie nicht gleich ab. Halten Sie die Bewegung am Ende und schauen Sie Ihrem Ball nach. Ihre Muskeln geben im Stillstand, der jetzt eintritt, die beste Rückmeldung. Und wenn alles gut gegangen ist, sehen Sie Ihren Ball auch noch im Loch verschwinden.

Ich verspreche Ihnen: Wenn Sie ab sofort dieses 15-Minuten-Programm in Ihr Golfspiel einbauen, werden Sie ein definitiv besserer Putter. Probieren Sie es.

Newsletter

Golfunterricht

hier buchen
Impressum

Mit dem Bruce McAlister Prinzip-Newsletter immer bestens informiert

Mit dem Bruce McAlister Prinzip-Newsletter sind Sie jederzeit auf dem neusten Stand. Sie erfahren regelmäßig mehr über die neuesten Angebote, Aktionen, Specials und Events bei Bruce McAlister. Und in jeder Ausgabe gibt es einen Trainings- oder Strategie-Tipp zum Ausprobieren. Wetten, dass es klappt? Unter allen neuen Anmeldern zum Bruce McAlister Prinzip-Newsletter verlosen wir einmal im Jahr einen 2-Tages-Trainingskurs!

Wir geben Ihre Adresse nicht an Dritte weiter.
Sie können den Bezug des Newsletters jederzeit einfach stoppen.

Nur die E-Mailadresse ist ein Pflichtfeld. Gerne möchte ich Sie aber persönlich ansprechen.